HomeBasicsWie sicher ist die Elektronische Patientenakte?

Wie sicher ist die Elektronische Patientenakte?

Umfassender Datenschutz

Die gesetzlichen Bestimmungen im Hinblick auf den Datenschutz bei der Elektronischen Patientenakte sind sehr hoch. Deine Daten unterliegen besonders strengen Sicherheitsmaßnahmen. Die Daten Deiner ePA werden auch nicht direkt auf Deinem Smartphone gespeichert, sondern zentral auf einem Server. Dieser Server steht in Deutschland. Die darauf befindlichen Daten sind durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung so gegen fremden Zugriff geschützt, dass nur Du mit Deinem Smartphone oder auf der Desktop-ePA zusammen mit Deiner Elektronischen Gesundheitskarte auf die Daten zugreifen kannst. Du allein hast als den Schlüssel in der Hand, um die Daten zu öffnen.

Hochsicherer Datentransfer

Der gesamte Datenaustausch erfolgt auf der so genannten Telematik Infrastruktur, der hochsicheren „Datenautobahn“ für Gesundheitsdaten, die im folgenden Bild der Kassenärztlichen Bundesvereinigung dargestellt ist:

Quelle: Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)

Du möchtest wissen, welche Ärzte die Elektronische Patientakte unterstützen?

Klicke hier, um im nächsten Basics-Beitrag mehr über dieses Thema zu erfahren.

Welche Ärzte unterstützen die Elektronische Patientenakte?

Du willst diesen Beitrag kommentieren:

Als Mitglied des LinkedIn-Netzwerks kann Du diesen Basics-Beitrag hier kommentieren oder diskutieren.

Weiterführende Links

Hier findest Du weiterführende Informationen:

ePA Quick Start
schließen