HomeBasicsWas ist die Elektronische Patientenakte?

Was ist die Elektronische Patientenakte?

Die Elektronische Patientenakte ist:

  1. Ein zentraler Datenspeicher
    In der elektronischen Patientenakte (ePA) werden deine Gesundheitsinformationen an einem zentralen Platz sicher digital gespeichert.
  2. Räumliche Unabhängigkeit
    Durch die ePA können die Gesundheitsinformation, ganze egal wo Du Dich gerade in Deutschland befindest, von Ärzten mit Deiner Erlaubnis eingesehen und aktualisiert werden.
  3. Relevante Inhalte
    Typische Inhalte der ePA sind Dokumente wie ein Befund oder Arztbrief sowie Impfpass, Mutterpass oder ein Medikationsplan.

Vorteile der ePA:

  • Keine Papierberge mehr
    Viele Dokumente gibt es jetzt digital – Du musst sie Dank der ePA nicht mehr in Papierform dabei haben. Du hast sie immer und überall griffbereit.
  • Neue und aktuelle Informationen
    Ältere Gesundheitsinformationen können von Dir, aktuelle von dem Dich behandelnden Ärzten auf die ePA aufgespielt werden.
  • Mobile-App und Desktop-Version
    Die in der ePA gespeicherten Gesundheitsinformationen sind seit 2021 mittels mobiler ePA-App als sowie ab vermutlich Mitte 2022 über eine Desktop-Version gepflegt und abgerufen werden.

Infovideos zur ePA:

Zur Elektronischen Patientenakte gibt es eine Reihe informativer Videos.
Einige davon haben wir für Dich im folgenden zusammengestellt.

Versionen der ePA:

  • ePA 1.0
    Bis Ende 2021 gab es die erste ePA-Version als reine Mobile-Version mit eingeschränkten Funktionalitäten. Insbesondere das Berechtigungsmanagement war bei dieser Version noch recht  „grobgranular“. Diese Version steht als Mobile-Version nicht mehr zum Download zur Verfügung.
    Details zur ePA 1.0 findest du hier.
  • ePA 2.0
    Seit Anfang 2022 existiert die ePA mit erweiterten Funktionen sowie als Desktop-Variante. Hier gibt es bereits ein feingranulares Berechtigungskonzept. Auch eine Übertragung von Daten bei einem Kassenwechsel wird mit dieser Version möglich sein. Zudem können Vertreter für die Benutzung bestimmt werden.
    Details zur ePA 2.0 findest du hier.
  • ePA 3.0
    Ab 2023 wird die nächste ePA-Version angeboten werden. Für Patienten relevant sind u.a. die Verbindung zum E-Rezept und die Möglichkeit, Daten zu Forschungszwecken bereitstellen zu können. Geplant ist auch eine Einbindung an das Gesundheitsportal des Bundesgesundheitsministeriums. Darüber hinaus kommt es zu verschiedenen Erweiterungen, die für Patienten mittelbar von Relevanz sein werden.
    Details zur ePA 3.0 findest du hier
  • weitere Planungen
    Für die Zukunft ist mit weiteren Versionen der ePA zu rechnen. Wir halten dich auf dem Laufenden, sobald es diesbezüglich verbindliche Informationen gibt.

Grafik zur ePA-Roadmap vom Fachportal der gematik

Du willst wissen, warum Du eine Elektronische Patientenakte gebrauchen könntest:

Klicke hier, um im nächsten Basics-Beitrag mehr über dieses Thema zu erfahren.

Brauche ich eine Elektronische Patientenakte?

Du willst diesen Beitrag kommentieren:

Als Mitglied des LinkedIn-Netzwerks kann Du diesen Basics-Beitrag hier kommentieren oder diskutieren.

Weiterführende Links

Hier findest Du weiterführende Informationen:
Verbraucherzentrale zur Elektronischen Patientenakte

ePA Quick Start
schließen